Blog

Geschichten rund ums Terrre et Bois

Unsere neue Aloe Vera Seife mit Seele und einer Herzensgeschichte

Im Januar 2020 noch vor der Pandemie besuchten wir auf Gran Canaria die Aloevera Biofarm welche eingebettet in den Bergen liegt und waren unglaublich fasziniert von den heilenden Eigenschaften dieser dickfleischigen grünen Pflanze.

Schon die alten Indianer verwendeten das glasklare Gel dieser Heilpflanze zur Wundheilung, wenn sich mal wieder eine Pfeilspitze in einen Körperteil eines Stammeskriegers gebohrt hatte. Wunderbare Heilkräfte entfalten sich auf unserer Haut bei kleineren Wunden kühlend und heilend bei Sonnebrand.

Eine Aloe vera Pflanze haben wir uns auf dieser Farm gekauft und nach Hause in die Schweiz mitgenommen. Es gefällt ihr bei uns, ihre Grösse hat sich seither verdoppelt. Für uns war völlig klar das wir mit dem kostbaren Innern dieser Pflanze eine Seife sieden werden. Bis aber unsere Aloe vera gross genug dafür ist, haben wir bereits Vorort das flüssige Aloevera Extrakt gekauft und dieses nun in unsere neuste Kreation eingearbeitet. Ab heute ist sie erhältlich und ich freue mich so sehr darüber. Auch weil Gran Canaria ein Herzensort ist für uns welchen wir jedes Jahr im Januar besuchen und jetzt nicht wissen wann wir wieder hinreisen werden.

Just im richtigen Moment und erst noch vor alledem was anschliessend die ganze Welt förmilch überrollte, sind wir dieser herrlichen Pflanze begegnet und nun steht sie in unsererm Garten. Gut ist sie durch den Winter gekommen, unser Wintergarten ist ihr Winterquartier.

Nach all dem Weltgschehen hat sie noch mehr an Bedeutung für uns gewonnen. All dies ist in die neuste Seifenkreation mit eingeflossen. Falls Du dieses Stück irgendwann einmal in eigenen Deinen Händen halten wirst, kennst Du die Geschichte die dahinter steckt und es wird eben nicht eine gewöhnliches Seifenstück ohne Seele aus dem Supermarkt sein.

In jeder einzelnen Seife und Seifenkreation die von Mr. & Mrs. Soapmaker hergestellt wurde, verbirgt sich eine kleine Herzensgeschichte. Dieses Wissen darüber lässt den Gebrauch dieser Kostbarkeiten jeden Tag zu etwas Einzigartigem werden. Viel Freude mit der neuen Aloevera Seife...der Duft ist übrigens auch sowas von schöööön..

Ja ich bin total verliebt in sie

Mittwoch 28.April 2021

Donnerstag, 11. Februar 2021

Gedankenkarusell

Huiiiii...noch im Morgenmantel wollte ich eigentlich heute früh zum Kompost..Tz..tz..tz.. nicht mal die kleine Zehe will raus...schnurstracks wieder rein ins warme kuschlige Innere. Was haben wir doch für ein Privileg ein warmes zu Hause unser Eigen nennen zu dürfen. Bin mir gerade im Klaren das dies nicht allen Menschen und Tieren gegönnt ist.

Ich bin eine" Glückspilzin"!!!

Kurzum entschliesse ich mich heute morgen zu Hause zu bleiben. Zeit für meinen Blog, ist ja auch schon wieder ein Weilchen her...

Der Tag hat 24 Stunden keine Minute mehr und keine Sekunde weniger...ich werde das Gefühl nicht los das ich einfach zuwenig davon habe und hetze von Tätigkeit zu Tätigkeit..seit dem Lockdown ist es etwas ausser Kontrolle geraten und ich habe das Gefühl alles Gleichzeitig tun zu müssen.."Wer bitteschön verlangt das, Du doch selbst", mahnt mich heute, das "chliine Froueli" welches auf meiner rechten Schulter sitzt und mir immer mal wieder Weisheiten ins Ohr flüstert....

Perfekte Zeit dieses Herumgehetze zu unterbrechen....

Heute 3.00 Uhr früh wache ich auf, anstatt mich umzudrehen und einfach weiter zu Schlummern..."Päng"..schaltet sich mein Gedankenkarusell ein...es dreht sich immer schneller und mir wird schon ganz schwindlig.....HALT-STOPP...nein nicht um diese Zeit..schon bin ich hellwach......A:::B:::E::R...Ich habe ja meine spezielle Geheimwaffe und die hilft immer..Wenn ich mich auf etwas fest Freue kommt es auch vor das ich nicht schlafen kann und dies wirkt bei mir zu 100%...

Ich hole mein I-Pad gehe auf YOUTUBE und lasse es Donnern und Regnen:...3 Stunden sanfter Nachtregen, Regengeräusche zur Entspannung ohne Werbeunterbruch...ich kuschle mich ganz fest in meine Daunen und stelle mir vor das dies sich nun in echt draussen abspielt und ein wohliges Gefühl breitet sich" nullkommanix" aus und "schwups" bin ich sanft in meinen Schlafhimmel geschubst worden.....einfach grandios..es klappt immer.

Am Rande bemerkt..probier es aus..vielleicht hilft es Dir auch, solltest Du mitten in der Nacht das Gedankenkarusell eingeschaltet haben. Was auch hilft sind geführte Einschlafmeditationen mit Veit Lindau.

Meine Liebeserklärung an den Regen:

Ich liebte Regen- und Donnergeräusche schon als Kind, erinnere mich noch genau wie ich in meinem Zimmer auf dem Bett lag das Fenster weit geöffnet und mich das prasseln des Regens einfach nur glücklich machte. Am schönsten ist es im Sommer draussen im Garten kurz vor einem Gewitter... Ich hole mir meinen Stuhl platziere ihn so das ich dieses Schauspiel genau beobachten kann.. im Rücken der blaue Himmel..langweilig...vor mir gen Westen dunkelgrauschwarzer Himmel..wow..diese Farben die Sonne taucht das Grün der Büsche und Bäume in ein goldenes Licht..wie Traumhaft das aussieht mit dem schwarzen Hintergrund des Himmels ich bin jedesmal hin und weg..dann kommt das Geschenk..es grollt von weitem der Donner...perfekt..ich schmelze dahin....der Wind, der Wind "ja" das himmlische Kind, er zelebiert das Spektakel zu Vollkommenheit..ich bin in diesem Bann ganz gefangen und gleichzeitig befreit. Dieses Geräusch des Windes in den Kronen der Bäume, das leise Donnergrollen welches immer näher und näher kommt, die Farben, der schwarze Himmel..ich könnte ewig hier sitzen und diesen Moment verinnerlichen..jetzt fängt es an zu tröpfeln..ich bleibe noch sitzen..wenns dann aber zur Sache geht..verlasse ich meinen Theatersessel und gehe in den Wintergarten...ja und da bleib ich denn jetzt beginnt der Regen auf das Dach zu trommeln..ich liebe das..jedesmal bin ich erfüllt..dies ist Seelenbalsam..

Ich merke gerade während ich schreibe wie gut mir diese Auszeit tut...nun bin ich wieder bereit in den Alltag einzusteigen.

Die neue Frühjahrs-u.Osterkollektion ist letzten Freitag eingetroffen..3 Paletten..freute mich sehr aber schier nicht zu bewältigen...neben der Freude macht sich dann auch immer wieder der Aerger breit, da einige Artikel defekt sind:

Bei der Badewanne blättert die Farbe ab und für die Füsse passen die Schrauben nicht..bei der Vitrine "isch de PöPPel abbroche" und die Türen lassen sich nicht öffnen..beim Eckregal ist ein Bein zu kurz..da musste ich gestern erst mal ein bisschen "stämpfele"..immer aufändig ist das..den Mängel fotografieren und auf die Mängelliste eintragen.. 5 Tage Zeit, habe ich nach Ankunftt der Lieferung ..ansonsten gibt es keine Gutschrift vom Lieferanten. Mit 3 Paletten Ware bin ich da schon ziemlich im Zeitdruck. Und ich kontrolliere einfach alles.. Nach meinen Lehr- und Wanderjahren im TERRE ET BOIS, habe ich dies mittlerweile gelernt. Im ersten Jahr hatte ich mir wirklich nicht die Mühe gemacht bei 50 Gläschen jedes einzelne nach einem Kratzer zu untersuchen..dies habe ich dann bitter bezahlt..das Ergebnis unverkäuflich..Geld aus dem Fenster geworfen.

Heute ist also der letzte Tag wo ich noch die Möglichkeit habe zu reklamieren..lets go..

Dienstag, 26. Januar 2021

Solidarität

Zusammenhalt und Unterstützung in der Krise, dies durften wir in dieser Pandemie mehrfach und auf unterschiedlichste Weise erfahren.

Herauspicken möchte ich hier auch die freundschaftliche Beziehung und den Austausch mit 4 leidenschaftlichen Ladenbesitzerinnen aus der Schweiz, welchen wir seit Jahren pflegen.

Diese Beziehung mit dem damit verbundenen Austausch, ist für mich sehr wichtig. Kennengelernt und unsere Freundschaft vertieft haben wir uns auf einer 2-tägigen Geschäftsreise nach Venedig. Seither sind wir unzertrennlich. Wir stehen uns mit Rat und Tat zu Seite, teilen Erfolge und Misserfolge, motivieren und trösten uns Gegenseitig. Dies ohne Neid oder gar Konkurrenzdenken, was für ein wertvolles Geschenk, wir sind uns zur richtigen Zeit am richtigen Ort begegnet.

Es hat einfach gepasst von Anfang an.

Eine weiteres wundersames Zusammenwirken, erlebe ich auch hier in Tafers mit Isabelle von "Ton und Kraut"

Seit 2014 organisieren wir gemeinsam jedes Jahr einen Themenevent, wie "La vie en rose" oder "Tausend und eine Nacht" und weitere zum Träumen schöne Anlässe. Mit viel Freude und Engagement schmücken wir unsere beiden Läden zum jeweiligen Thema, umrahmt werden die Anlässe mit, Musiker-/Innen, Tänzer-/Innen und Geschichtenerzählerinnen. Kulinarische Köstlichkeiten werden passend zum Thema gereicht. Unser "Hofkoch Hugo" lässt sich dabei auch in und über seine Kochtöpfe schauen. Vorort zelebriert er jeweils im passenden "Look" seine Spezialitäten mit viel Hingabe und Freude. Wir vermissen sie unsere Events....

Letzte Woche machte mir Isabelle ein Geschenk....

Wir dürfen ab sofort unentgeltlich den Showroom mit Schaufenster an der Mariahilfstrasse 33 in Tafers, für die Werbung unseres Webshops während des Lockdowns nutzen. Dieser liegt direkt an der Hauptstrasse Düdingen-Schwarzee, gleich neben dem Unverpacktladen "PAKIAKA". Dies ist gelebte, aufrichtige Solidarität und Menschlichkeit in einer äusserst schwierigen Zeit.

Dankbarkeit und ein Glücksgefühl macht sich in uns breit.

Zwischenzeitlich ist der Raum grob ausdekoriert, der Werbebanner für den Webshop bereits bestellt.

Bestellungen kommen telefonisch, per Mail oder direkt aus dem Webshop.

Vor unserem Hauptgeschäft an der Thunstrasse 6, befindet sich unter der Laube unsere Abholstation.

Hier können auf Wunsch die bestellten Artikel abgeholt werden.

Neu ist auch unser QRCode mit direktem Zugang auf unserern Webshop. Dieser befindet sich an 3 verschiedenen Orten in Tafers

1. Schaufenster Hauptgeschäft Thunstrasse 6

2. Eingangsbereich Seifenmanufaktur im Senslercenter 1 UG Thunstrasse 3

3. Schaufenster Mariahilfstrasse 33



Mittwoch, 20. Januar 2021

..ach ja, heute ist wieder einer DIESER Tage......

Ich stehe am Anfang des Lockdowns und fühle mich total im Stress.. soviel habe ich mir vorgenommen und mir eine Planung im Kopf zurechtgelegt. Montag und Dienstag, klappte auch alles so wie ich es mir erdacht hatte. Kundenbestellungen ausgeführt, neue Artikel in den Webshop gestellt und Badeherzli produziert. Zuhause meine beiden Männer mit neu kreierten Menus verwöhnt. Ich bin ja jetzt auch wieder "Hausfrau" und habe mehr Zeit....Du meine Güte was für ein Witz...

Mein Wunschtraum wäre einen guten Hausgeist zu besitzen meinetwegen auch eine Hausgeistin. Ich schnippe einmal in die Finger und sie erscheint, sie kümmert sich um alles das Putzen, Waschen und Bügeln und sie kocht für uns die köstlichsten Gaumenfreuden. Ich schnippe 2x und sie oder er ist wieder weg. So einfach wäre das...

Geduld gehört in gewissen Dingen nicht zu meinen Stärken und bin dann heute morgen wieder mal so rein zufällig über meine Ungeduld gestolpert...Die Mails alle beantwortet..nur noch ein paar Produkte in den Webshop stellen....plötzlich sind sämtliche detaillierte Produktebeschriebe "Verschwindibusset". Was den Computer angeht bin ich so ein Grünschnabel und mein Sohn der angehende Informatiker, amüsiert sich immer wieder über mich.

"Mami, das sind " Peanuts", keine echten Probleme. Der Gute hat mir den Webshop im ersten Lockdown eingerichtet, Bilder und Beschriebe habe ich alles teilweise selbst fotografiert geschrieben und hochgeladen. Fast alle 5 Minuten musste ich ihn rufen, er kam jedesmal und zeigte mir geduldig wie alles geht, auch immer wieder das Gleiche, weil meine grauen Zellen dies einfach nicht kapieren wollten.

Als der Webshop Online ging, meinte er: "So ab jetzt musst Du selber schauen, versuche das "Problem" erstmal selbst zu lösen und ruf nicht alle 5 Minuten das nervt total!!!!! Ich war so dankbar über seine Hilfe und dachte ja das schaffe ich schon.

Ja und heute komme ich einfach nicht weiter. Der Spezialist ist zwar zu Hause aber im Homeoffice und hat keine Zeit. Jetzt muss ich mich in Geduld üben und probieren meinen Adrenalinspiegel runter zufahren.

Ich nehme mir das Buch vor: "Die suptile Kunst des Daraufscheissens" von Mark Manson

Seine Worte über das Buch:" Scheiss auf positives Denken. Die ungeschönte perspektive ist ihm lieber. Wenn etwas Scheisse ist, dann ist es das eben. Und wenn man etwas nicht kann, dann sollte man dazu stehen. Nicht jeder kann in allem aussergewöhnlich sein und das ist gut so. Wenn man seine Grenzen akzeptiert, findet man die Stärke, die man braucht. Denn es gibt soviele Dinge, auf die man im Gegenzug scheissen kann. Man muss nur herausfinden, welche da sind und wie man sie richtig am Arsch vorbeigehen lässt. So kann man sich dann auf die eigenen Stärken und die wichtigen Dinge besinnen und hat mehr Zeit , sein Potenzial gänzlich auszuschöpfen. Die suptile Kunst des Daraufscheissens, verbindet unterhaltsame Geschichten und schonungslosen Humor mit hilfreichen Tips für ein entspannteres und besseres Leben. Damit man seine Energie für sinnvolleres verwendet als für Dinge, die einem egal sein könnten."

Den Buchtip habe ich von meinem Sohnemann bekommen, was für ein schlaues Bürschchen er doch ist.

****

Also warte ich bis heute Abend wo er dann vielleicht Zeit für mich und meinen Webshop aufbringen kann...

...und erklimme jetzt erst mal meinen grossen Waschberg......ich habe einmal in die Finger geschnippt, aber der Hausgeist/In, hat heute auch keine Zeit für mich und meine "Peanuts"....


Sonntag, 17. Januar 2021



Mein Blog entsteht: Hier lasse ich meinen Gedanken und meinem Tun freien Lauf. Eine weitere Leidenschaft ist das Schreiben in Tagebuchform. Mein Leben mit TERRE Et BOIS so intensiv , lebendig und voller Emotionen. Eine Herzgeschichte die seit 2014 Tag für Tag brennt und mich nicht mehr loslässt. Ich bin angekommen nach Hause gekommen.

Ein zweiter Shutdown ist da. Ich habe es vorausgeahnt. Im Dezember 2020 sagte ich noch zu Mr.Soapmaker: "Hin und her gerissen bin ich, soll ich wirklich den Laden 2 Wochen schliessen im Januar 2021 und eine Winterpause machen? Ich befürchte das wenn wir den Laden am 18.1.2021 wieder öffnen wollen ein Shutdown da ist. "

Mr.Soapmaker: "Du brauchst ein bisschen Ferien...WIR brauchen ein bisschen Pause...2020 war so intensiv Du hast seit der Wiedereröffnung nach dem ersten Shutdown, täglich ausser Sonntag geöffnet gehabt im Dezember auch noch ganztags, noch dazu die mittelschwere Covid-Erkrankung. Ohne schlechtes Gewissen, darfst Du und ich eine Pause einlegen." Ich gebe mich geschlagen.

Seit ein paar Jahren fliegen wir für 3 Wochen im Januar auf die kanarischen Inseln um uns vom intensiven Weihnachtsgeschäft zu erholen. Nicht so im 2021, das Merkwürdige dabei, ich habe kein Fernweh, Null Bock irgendwohin zu verreisen. Nein es ist keineswegs Merkwürdig...

Wir bleiben also hier und vereinbaren einen Tag Pause, einen Tag im Geschäft, wieder ein Tag Pause und so weiter.......

Wir können es einfach nicht lassen.....

Plötzlich hatten wir die Idee den Laden etwas umzugestalten, und was passiert? Der ganze Raum wurde auf den Kopf gestellt. Nichts war mehr am gleichen Platz, na ja bis auf einige wenige Ausnahmen die hier nicht speziell erwähnt werden müssen. Das Fieber war ausgebrochen und wir konnten nicht mehr aufhören bis alles perfekt war.

An Silvester hatte ich noch gearbeitet, am 1 Jänner hatten wir so richtig "gechillt" nichts gemacht ausser die Filmliste durchgegangen und Kino zu Hause mit allem drum und dran genossen...ach war das herrlich...

2. Januar 2021, 7.30h Fahrt nach Schwarzsee....so früh sind keine Menschen unterwegs und wir hatten den ganzen Seerundgang für uns alleine....einer Joggerin und einem Pärchen sind wir begegnet...ansonsten zauberhaft verschneite pure Natur....der einzige Störfaktor...die Schneekanone...grrrr...die hörte man sogar in der hintersten Ecke des Schwarzsee.

Wieder zu Hause freuten wir uns auf ein ausgiebiges Sonntagsfrühstück in unserem Wintergarten, im wahrsten Sinne Wintergarten, es hatte Schnee und wir fühlten uns so richtig mitten im Winterzauber. Das war purer Luxus.

Tja was dann geschah, ging wie von Zauberhand und wir waren täglich "Oben im Geschäft" ...eine Woche dauerte die Zauberei und entstanden ist ein Bijoux..zumindest empfinden wir es so....grosse Freude habe ich an der neuen romantischen Sitzecke. In wieder guten Zeiten werde ich da ab und zu ein Tässchen Tee oder ein"Prosecöli" offerieren..da freue ich mich schon darauf.

Am Mittwoch wurde dann der Shutdown für Montag 18.1.2021angekündigt. Glücklicherweise ist alles bereit um unser Geschäft für 3 verbleibende Tage zu öffnen. Auf unseren sozialen Netzwerken haben wir dies sofort angekündigt. In diesen 3 Tagen geschah soviel Solidarität das ich manchmal den Tränen nahe war und es jetzt auch noch bin wenn ich es Revue passieren lasse."Noch einmal Terre et Bois Luft schnuppern,.... die Atmosphäre aufsaugen,.... wir sind so traurig das dieser wunderbare Ort für eine lange Zeit schliessen muss"..waren nur einige Aussagen.....

Dies hat mich so sehr berührt, das ich nun mit grossem Vertrauen und Zuversicht in den neuen Shutdown gehe.

Beim Ersten im März 2020 machte sich bei mir totale Panik breit, ich dachte wenn dies lange dauert wird Terre et Bois sterben.......es hat sich für uns alles zum Guten entwickelt.....wir schauten nach vorne...der langgeplante Webshop ist entstanden, welcher uns über die Runden half. Unsere wundervollen Vermieter beider Lokale haben uns unterstützt, sodass die Miete bezahlt war. Bei Kariyon haben wir uns auch gemeldet und angeschlossen......Jeder Strohhalm war uns so hilfreich. Grosse Lieferungen mit der Frühjahrs-und Osterkollektion sind eingertroffen. Alles Kosten die da sind und die flüssigen Mittel dann doch irgendwann schwinden lassen, wenn es länger als 3, 4 Monate dauert und keine neuen Einnahmen mehr generiert würden. Mit all den kleinen und grösseren Mosaiksteinen konnten wir des Nachts doch gut schlafen.

Unglaubliches geschah als wir wieder öffnen durften, die Menschen kamen und wie sie kamen...ausgehungert nach dem schönen und lieblichen Ambiente bei uns. Ich hatte etwas Angst am ersten Tag vor den Begegnungen..Abstand halten..Hygienemassnahmen....Schilder über die Massnahmen im und vor dem Geschäft.....am Boden gelbe Markierungen.....und das Schlimmste: Ich durfte meine liebgewordenen Kundinnen mit denen schon freundschaftliche Beziehungen bestehen NICHT UMARMEN..dies war für mich wirklich das Schwerste so auf Abstand zu gehen...

Nun also ist er wieder da, dieser Shutdown und ich werde ihn nutzen für Neues wie diesen Blog, den Webshop neu aktualisieren und neu bestücken, Seifen produzieren ..und..und..und...



Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung stimmen Sie der Verwendung von Cookies und der Datenschutzerklärung in unseren AGBs zu.
Einverstanden